Hundeführerin Petra Stellwagen mit Hund Hektor und Suchgruppenhelfer Hans-Jürgen Schäuble haben unter in sicherer Ferne aber dennoch deutlich hör und sichtbarem Hagel-, Blitz- und Donnerwetter ebenfalls eine erfolgreiche Einsatzüberprüfung absolviert. Wir begrüßen ebenso herzlich unseren Hans-Jürgen in der Einsatzgruppe20160528 161227 1

am Rande eines Gewitters und in schwüler Atmosphäre haben trotz verschärften Bedingungen Hundeführerin Steffi Feth mit Hund Sally sowie Suchgruppenhelferin Christine Freiheit heute Mittag ihre Einsatzüberprüfung und damit den Einzug ins Einsatzteam absolviert. Herzlichen Glückwunsch Euch dreien und vielen Dank für Eure Anstrengungen - Ihr seid eine sehr gerne gesehene Bereicherung unseres Teams

20160528 150636 120160528 150607 1

Max Hein mit Hündin Snow

Erfreut können wir berichten, daß heute unser verdientes Mitglied Max Hein die MTB Prüfung als einziger von 4 Teilnehmern bestanden hat. Herzlichen Glückwunsch von all Deinen Staffelkollegen - das war eine wahrhaft meisterliche Leistung. Unter anderem nahmen Tina Caspari und Judith Preuss die Prüfung in Enkirch an der Mosel ab. Es galt eine 2 Stunden alte Spur 800m weit zu verfolgen. Max und seine Hündin Laika schafften das erfolgreich in der vorgegeben Zeit von max. 30 Minuten. Das wichtigste beim mantrailing ist das innige Verhältnis von Hund und Hundeführer - 'den Hund lesen' ist das Geheimnis des Erfolges wie Max immer wieder hervorhebt.

Wir erwarten mit Spannung und Vorfreude die nahenden Stadt- und Land Prüfungen, die Max in den nächsten 12 Monaten angehen will. Weiterhin viel Erfolg dem tollen Team.

gruppe 3 small

Nach 10 Stunden Einsatz mit den RHOT-Einheiten VI und VII  (Feuerwehr-Facheinheit einsatzauto ronny und juergen 1 smallRettungshunde/Ortungstechnik), der Freiwilligen Feuerwehr von Hauenstein und diversen weiteren Einheiten des Katastrophenschutzes wurde die vermisste Person lebend gefunden.

Insgesamt beteiligten sich fast 40 Hunde, 185 Personen des KatSchutzes und diverse freiwillige Personen an der Suche. Hierbei kam auch ein Mantrailer der RHOT-Einheit VII sowie am Vortag der Polizeihubschrauber zum Einsatz.

...Die Zusammenarbeit funktionierte über alle Institutionen hinweg einwandfrei. Unter extremen Temperaturen von 25 Grad leisteten Hunde und Hundeführer im steilen Dahner Felsenland über knapp zwei Tage hinweg kontinuierlich gute Arbeit. Wir möchten uns des Weiteren für die gute Verpflegung, die gute Zusammenarbeit  und den freundschaftlichen Ton vor Ort bedanken.

Der neue BRH-Film "Warum bellt der Hund im Wald" ist online. Hier wird euch mal anschaulich der Job des Rettungshundes vor Augen geführt. Viel Spaß beim anschauen und danke an unseren Bundesverband für besagtes Material.

einsatzueberpruefung dennis mit chilli

Nachdem Dennis Halbritter bereits Ende März diesen Jahres mit Magyar Vizsla Hündin Chili (Besitzerin: Bianca Czinder) die Rettungshundehauptprüfung erfolgreich abgelegt hatte, folgte heute der letzte Schritt um als Team gemeinsam in den Einsatz gehen zu dürfen. 
 
Gemeinsam mit Suchgruppenhelfer Andreas Bender galt es zuerst mittels GPS-Koordinaten das abzusuchende Suchgebiet anzufahren. Nach dem Eintreffen am Suchgebiet galt es für das Team erst einmal sich einen Überblick über die gestellte Aufgabe und das Gebiet zu verschaffen, das abzusuchende Gebiet mit seinen Grenzen/Eckpunkten in das GPS-Gerät zu übertragen, den Wind zu prüfen und eine den Verhältnissen optimal angepasste Suchtaktik zu wählen. Dies gestaltete sich bei einer Gebietsgröße von 60.000 Quadratmeter und ständig wechselnden Windverhältnissen als nicht ganz einfach, aber auch diese Aufgabe wurde zur Zufriedenstellung unseres Zugführers Herrn Josef Stemler gelöst.
 
Bereits 9 Minuten nach Beginn der Suche fand Chili die erste Person in dem zugewiesenem Gebiet. Sofort begann Suchgruppenhelfer Andreas Bender mit der Erstversorgung der verletzten Person während Hundeführer Dennis Halbritter den entsprechenden Funkspruch mit allen wichtigen Angaben (Fundort, Zustand Fundperson etc.) absetzte.
 
Nachdem das Team die (simulierte) verletzte Person den eintreffenden Einsatzkräften (Zugführer) übergeben hatten, galt es nun den Rest des zugewiesenen Suchgebietes abzusuchen. Schließlich war die Anzahl an "abgängigen Pilzsuchern" nicht bekannt. 
 
Da nach weiteren 36 Minuten effektiver und flächendeckender Suche keine weitere Person mehr gefunden werden konnte, wurde das Suchgebiet durch Hundeführer Dennis Halbritter freigegeben. Hier zeigte sich die Routine von Hunde und Hundeführer. Es war auch schlichtweg keine weitere Person im abzusuchenden Gebiet ausgelegt.
 
Nach kurzer Rücksprache mit unserem Zugführer (Josef Stemler) wurde dem Team eine sehr gute Teamarbeit, eine ebenfalls sehr gute Geländeabdeckung sowie Suchtaktik und schlussendlich die Einsatztauglichkeit für den Realeinsatz zugesprochen. 
 
An dieser Stelle nochmals herzlichen Glückwunsch an das Team Chili & Dennis sowie ein Dankeschön an Suchgruppenhelfer Andreas Bender für die sehr gute Zusammenarbeit!

natursport opening Johanniskreuz

Viele Naturfreunde kamen trotz ausgewachsenem Aprilwetter zum Saison Eröffnungsevent auf Johanniskreuz. Wer Schnee und Graupel trotzte, wurde zwischendurch mit herrlichen Sonnenschein Phasen belohnt. Viele Familien nutzten den Sonntag, um das reichhaltige Angebot der Freizeitsportgeräte Anbieter zu erkunden. Es wurde auch dieses Jahr wieder für die kleinen eine Spiele Ralley angeboten, bei der sich auch die RHS mit einen informativen Suchspiel beteiligte. Es sollten aus diversen Einsatzrucksack Utensilien diejenigen herausgesucht werden, die nicht zum Einsatz verwendet werden. Die Ausreißer wurden von Jung und Alt schnell gefunden während dabei gleichzeitig informiert werden konnte, warum z.B. Babypuder zu den wichtigen Arbeitsgeräten gehört.

Herzlichen Dank an die Veranstalter für die erneute Einladung

... für die weiter interessierten: in ca. 2 Wochen wird hier ein youtube channel link veröffentlicht, der Auszüge unserer Arbeit zeigen wird,  die heute Vor-Ort im Video festgehalten wurden

Natursport Opening Johanniskreuz

Auch dieses Jahr wieder erfolgreich und sogar unter den 3 besten Absolventen haben unsere Mitglieder Christine Freiheit, Hans-Jürgen Schäuble und Günther Seele den von der Feuerwehr Enkenbach-Alsenborn angebotenen BOS Funkkurs abgechlossen. BOS bedeutet 'Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben' und wird als digitaler Kommunikationskanal von Polizei, Feuerwehren und auch z.B. den Rettungshundestaffeln in gemeinsamen Einsätzen benutzt.

Der zur Einsatztauglichkeit in der Rettungshundestaffel benötigte Kurs dauert 3 Tage und gewährt zusammen mit Nachwuchskräften der örtlichen Feuerwehren einen tiefen Einblick in die aktuelle Technik. 

Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank, daß Ihr die Rettungshundestaffel Kaiserslautern so erfolgreich repräsentiert habt.

Auch heute waren wir wieder fleißig am Sammeln von Material für die Fertigstellung unseres Trümmergeländes in Kaiserslautern am Kniebrech. So wurden dank der Firmen Hochwald (Material), HGM Bau (Beladung) und FK Horn (Transport) weitere 50 Tonnen an unbelastetem Material in unser Trümmergelände transportiert und warten dort auf ihre "Weiterverarbeitung".

An dieser Stelle nochmals vielen Dank an Herrn Bosche von der Firma Hochwald (Milchzentrale) in Kaiserslautern für das tolle und vor allem kostenlose Material sowie an die Firmen HGM Bau und FK Horn für ihre Mühe!

Mögen die weiteren Bauarbeiten ebenfalls so reibungslos und schnell vorangehen.

 

Trümmertraining mit neuen Freunden

Gestriges Trümmertraining in Schlierbach auf dem Trümmergelände der BRH RHS Mittlerer Neckar war einfach genial: Organisatorin unserer Staffel war Bianca Czinder.

Truemmertraining

Die Teilnehmer und die Hunde konnten durch das vielfältige Gelände sehr viel lernen. Die Übungseinheiten waren effektiv, und sowohl die "alten" Hundeteams wie die Frischlinge hatten Spaß und so manche Überraschung zu bewältigen.

Weshalb wir nochmals an die Staffel Mittlerer Neckar für die Nutzung des Geländes unseren herzlichen Dank aussprechen möchten.
Auch möchten wir den spontanen Hundeführer danken, die zum gelungenen Trümmertag beigetragen haben. Da von der Staffel Kaiserslautern nur fünf Mitglieder zum Training kommen konnten, luden wir spontan befreundete BRH Mitglieder zum gemeinsamen Training ein. Wir bekam viele Absagen, aber Anna Stautz und Paula von der BRH Staffel Rheinland-Taunus sowie Heike Kus und Rebecca Sessler vom BRH RHS Nördlichen Schwarzwald hatten Zeit mit uns zu trainieren, wie sich herausstellte die perfekte Mischung. Weshalb ich hier den Vieren auch nochmals meinen herzlichen Dank aussprechen möchte. Da sich dies oft nur gut umzusetzten lässt, wenn alle Beteiligten auch nach einem Schema denken und ausgebildet wurden.

bianca und chilli

Herzlichen Glückwunsch Bianca Czinder

 

1. für 10 Jahre Mitgliedschaft im BRH und

2. für deine mit sehr gut bestandene Trümmerprüfung im fremden KatSchutzgelände Eschborn.

...

Auf Grund der Größe des Geländes teilte der Prüfer Achim Friedel das Gelände in vier Bereiche ein, die es nacheinander abzusuchen und freizugeben galt. Die Herausforderung war die unbekannte Vermisstenanzahl (1-3). Den Hund gut lesen zu können, um klar sagen zu können, hier ist keine weitere Person zu finden, um in das nächste Gebiet kommen zu können. Dreimal musste frei geben werden und es war erst eine Person gefunden. Die Nervösität stieg unaufhörlich. Vom dritten in das vierte Gebiet zischte Chili kurz ab. Dies war nicht erlaubt. Aber da die Hündin gut im Gehörsam steht, pfiff man sie wieder zurück und arbeitet erst das dritte Gebiet vollends ab und schickte Sie wieder zum vierten nun frei gegebenen Abschnitt. Nach kurzer Ausarbeitung zeigte Chili eine weitere Person an. Ein uneinsichtiges Gebiet folgte, nichts. Aber Chili hatte immer noch eine weitere Person in der Nase, dies zeigte sie klar durch die hoch erhobene Nase, die sie im weiten Bogen einsetzte. Es galt Randtrümmer abzusuchen. Und tatsächlich in letzten kurzen Abschnitt kam sie erneut zum Erfolg. Respekt Chili, du mit deinen 10 Jahren hast eine wirklich schöne Prüfung hingelegt